Controlling: So steuern Sie die Unternehmensentwicklung

Controlling: So steuern Sie die Unternehmensentwicklung

Als Unternehmer ist es zwingen erforderlich Controlling-Instanzen zu schaffen, um Unternehmensfehler frühzeitig zu erkennen und letztendlich abzuwenden. Wirtschaften Sie nicht mit Volldampf ins Blaue. Denn eine hohe Arbeitsauslastung ist kein Indiz für Erfolg. Setzen Sie auf ein strukturiertes Vorgehen, das auf Planung und Kontrolle basiert. Die Aufgabe des Controllings ist es dann, Ursachen für Kursabweichungen zu ermitteln.

Um einen laufenden Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens zu wahren, setzen Sie auf die Betriebswirtschaftliche Auswertung – kurz BWA.

 

Controlling mit BWA – Wie funktioniert das?

 

Die BWA ist ein Controlling-Tool, das sich insbesondere für buchhaltungspflichtige Firmen bewährt. Die doppelte Buchführung vorausgesetzt, liegen die benötigten Daten zur Durchführung einer BWA bereits vor.

Ein weiterer Vorteil: Die BWA gewährleistet Aktualität, denn sie wird monatlich erstellt – und nicht wie die Bilanz am Jahresende. Das bedeutet, dass während des monatlichen Controllings nur Geschäftsvorfälle als Posten berücksichtigt werden können, die auch gebucht wurden. Der regelmäßige Statusbericht stellt die aktuelle finanzielle Situation dar, von der die Leistungsfähigkeit des Unternehmens abzuleiten ist. So können ebenfalls Optimierungspotentiale aufgedeckt werden, welche wiederum als Maßnahme in die Unternehmensplanung eingebunden werden sollte.

Für die Überprüfung Ihrer gesetzten Unternehmensziele bietet das Bundesministerium für Wirtschaft ein interaktives Controlling-Tool zur Erstellung einer BWA. Analysieren Sie, welche Hindernisse dafür verantwortlich sind, sollten Sie Ihre Soll-Werte nicht erzielen.

 

Überblick: Die wichtigsten Controlling-Instrumente

 

Als Standardinstrument gilt der Soll-Ist-Vergleich, den Sie bereichsunabhängig einsetzen können:

  • Soll-Ist-Vergleich: Überprüfen Sie, inwiefern Sie die gesetzten Ziele erreichen konnten und korrigieren Sie bei Bedarf Ihre Zielsetzung oder aber angewandte Maßnahme.

 

Wichtige Controlling-Tools für die Unternehmensleistung

 

Neben der BWA gibt es weitere Instrumente, die Ihnen Aufschluss über Ihre Leistung geben:

  • Break-Even-Analyse: Berechnen Sie, ob Sie nach Abzug aller Kosten Gewinn oder Verlust gemacht haben.
  • Jahresabschlussrechnung: Berechnen Sie zum Jahresende, ob das Geschäftsjahr Gewinne oder Verluste einbrachte.
  • Kostenrechnung: Berechnen Sie mit der systematischen Kostenrechnung die im Unternehmen anfallenden Unkosten.

 

Wichtige Controlling-Tools zur Finanzermittlung

 

Auch Ihre Finanzen lassen sich mithilfe von Controlling-Instanzen bewerten. Nutzen Sie folgende Wege, um sich Ihrer finanziellen Mittel bewusst zu werden.

  • Liquiditätsplanung: Um Ihre Zahlungsfähigkeit zu ermitteln, stellen Sie Ihre Einnahmen sowie Ausgaben gegenüber.
  • Kredittilgung: Prüfen Sie, ob die Abzahlung Ihrer Kredite im kalkulierten Zeitrahmen unter Berücksichtigung der Zinsen zu schaffen ist.

 

Wichtige Controlling-Tools für die Kundenanalyse

 

Der Unternehmenserfolg ist mitunter davon abhängig, ob Ihre Geschäftsidee den richtigen Kundenkreis anspricht.

  • ABC-Analyse: Die Priorisierung Ihrer Kundschaft hilft Ihnen, wichtige Kunden von weniger wichtige Kunden zu unterscheiden.
  • Kunden-Analyse: Richten Sie Ihre Marketingstrategie anhand der Bedürfnisse, dem Nachfrageverhalten sowie der Zahlungsbereitschaft Ihrer Kunden aus, um Ihre Geschäftsidee bestmöglich zu vertreiben.
  • Wettbewerbsanalyse: Vergleichen Sie regelmäßig Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung mit dem Angebot der Konkurrenz, um Erkenntnisse über Preisgestaltung, Servicegedanke und Ähnliches zu erzielen.

 

Fehler, die es beim Controlling zu vermeiden gilt

 

Der wohl größte Fehler ist, als Unternehmer gar kein Controlling zu betreiben. Wer sich nicht eingehend mit der Planung seiner Ressourcen auseinandersetzt, kann auch nichts kontrollieren. Um die Unternehmensentwicklung jedoch frühzeitig im Blick zu haben, ist es notwendig, über die erforderlichen Kennzahlen zu verfügen. Diese nicht zu kennen, grenzt an Unmöglichkeit. Immerhin haben Sie zu Beginn Ihres Startups einen Businessplan erstellt, der all Kennziffern definiert hat.

Weitere Vergehen beim Controlling schleichen sich ein, wenn Sie beispielsweise versäumen, Ihre Informationen schriftlich zusammenzutragen. Als Jungunternehmer haben Sie die wichtigsten Zahlen im Kopf, keine Frage, immerhin ist Controlling Chefsache. Doch investieren Sie die Zeit, Ihre Analysen zu dokumentieren. Abhängigkeiten sind oft erst in visueller Form bemerkbar.

 

Tipp: Um Fehler wie eine falsche Kostenaufschlüsselung beim Controlling-Verfahren zu vermeiden, beraten Sie sich zu möglichen Strukturierungen mit Ihrem Gründer-Coach.

Exklusiv für Businesswisser

E-Book
Kompaktes Businesswissen als Ebook für die erfolgreiche Unternehmensgründung.
Download